Ausgebrannt oder grundlos erschöpft?

Fast jeder kennt es: man fühlt sich erschöpft, ist müde, wird häufiger krank und erholt sich nur schwer, es kommt zu depressiven Verstimmungen und Stress wird nicht mehr so gut vertragen. Man fragt sich was ist das, insbesondere wenn diese Phase länger als „normal“ andauert.

Schnell fallen solche Begriffe wie Burnout, Schilddrüse und so weiter – aber es kann durchaus auch eine Nebennierenschwäche dahinter stecken.

Nebenniere? Noch nie gehört?

Dann erkläre ich es kurz: hierbei handelt es sich um eine paarig angelegte Hormondrüse, die wie ein kleines Mützchen auf der Niere sitzt (jeweils recht und links) und verschiedene Hormone produziert. Das sicherlich Bekannteste ist Adrenalin, uns interessiert aber heute das Cortisol.

Wir nehmen mal an, dass wir sehr großem, wie auch immer geartetem Stress ausgesetzt sind, zum Beispiel psychischer Stress bedingt durch Trennung, Mobbing, Arbeitsplatzverlust etc. oder auch hohe Belastung durch Job und Familie oder oder. In diesen Zeiten konzentriert sich die Nebenniere auf die Produktion von Cortisol.

Denn Cortisol ist das wichtigste Antistress Hormon. Es ist sehr eng mit dem körpereigene Immunsystem verknüpft, wirkt sehr stark entzündungshemmend und sorgt quasi dafür, dass der Stoffwechsel aufrecht gehalten wird.

Dauert die Stressphase nun zu lang an, wird die Nebenniere geschwächt, sie kann nicht mehr richtig arbeiten und schlussendlich wird so zu wenig Cortisol produziert – Der Akku ist einfach fast leer.

Du erkennst Dich gerade wieder?

Dann beantworte Dir folgende Fragen und solltest Du mehr als die Hälfte mit ja beantworten, könnte unter Umständen eine Nebennierenschwäche vorliegen:

  1. Du bist dauermüde und das auch nach langen Schlafphasen?
  2. Du wachst häufig zwischen 2:00 und 4:00 Uhr nachts auf?
  3. Du hast dauernd das Verlangen nach einem Snack, Süßigkeiten oder Kaffee?
  4. Du leidest schon seit längerem unter Lustlosigkeit?
  5. Du bist häufiger krank und leidest unter Infekten?
  6. Du kannst Dich nicht mehr so gut konzentrieren?
  7. Du bist schnell reizbar?
  8. Du kannst nicht mehr so gut mit Stress umgehen?
  9. Dir wird schwindelig wenn Du schnell aufstehst?
  10. Du kommst morgens nicht mehr so gut in die Gänge?
  11. Abends wirst Du munter und kannst dann nicht einschlafen?
  12. Du hast zugenommen, vor allem am Bauch?
  13. Du hast ein erhöhtes Suchtpotential (Medien, Drogen, Nikotin, Alkohol..)?
  14. Du hast häufiger Kopfschmerzen
  15. Du fühlst Dich manchmal wie benebelt?
  16. Aktivitäten erschöpfen Dich schnell?

Ob tatsächlich eine Nebennierenschwäche vorliegt kann ganz einfach mit einem Speicheltest überprüft werden. Hierzu werden in einem gewissen Abstand fünf Speichelproben gewonnen, anhand deren ein Cortisol Tagesprofil erstellt wird und Du bekommst dann eine Therapieempfehlung anhand des erstellten Befunds.