Sodbrennen – ein Zeichen von zu viel Magensäure?

Oh nein, ganz und gar nicht. Sogar relativ häufig ist es ein Zeichen eines Magensäuremangels.

Nachfolgend stelle ich mal die möglichen Symptome gegenüber. Dies sind nur Beispiele, die auftreten können.

Symptome

Zu wenig Magensäure

Zu viel Magensäure

Reflux Reflux
Sodbrennen Sodbrennen
Blähungen Magenschmerzen / Magenbrennen
Übelkeit Saures Aufstoßen
Vitaminmangel Mundgeruch
Asthma Husten und Halsschmerzen
Histaminintoleranz Magendruck und Übelkeit
Hautkrankheiten Schmerzen hinter dem Brustbein
Osteoporose Salziger / seifiger Geschmack nach dem Essen
Durchfall oder Verstopfung Schluckbeschwerden
Nahrungsmittelunverträglichkeiten  
Erschöpfung, Energielosigkeit  
Völlegefühl  
Infektanfälligkeit  

Wie geschrieben handelt es sich bei der Aufzählung nur um einen Auszug, aber anhand dessen ist deutlich zu erkennen, dass die klassischen Symptome wie zum Beispiel Sodbrennen, Aufstoßen, Völlegefühl bzw. Magendruck sowohl auf einen Säureüberschuss als auch auf den -mangel hinweisen können.

Aber wieso ist die Magensäure überhaupt so wichtig dass ich heute einen Artikel darüber schreibe?

Magensäure oder Magensaft ist sehr sauer und enthält u.a. Salzsäure. Ihr fällt die Aufgabe zu, Nahrungsbestandteile durch das Zerlegen in Einzelteile auf die weitere Verdauung vorzubereiten. Aber sie hat auch eine sehr wichtige Aufgabe in der Abwehr von Bakterien und anderen Erregern und ist somit auch ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems.

Liegt nun ein Mangel an Magensäure vor, können Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte und besonders rohes Gemüse oder Hülsenfrüchte nicht mehr richtig verdaut werden und es kann zu den oben genannten Symptomen kommen.

Ganz wichtig ist hier nochmal zu erwähnen, dass durch den gestörten Verdauungsvorgang wichtige Nährstoffe nicht aufgenommen werden können und dies auf Dauer zu Mangelerscheinungen wie zum Beispiel auch brüchige Nägel, gestörtes Immunsystem, Müdigkeit, etc. führen kann.

Aber wie kommt es zu dem besagten Mangel?

Unter anderem können auch eine zu lange Aufnahme von Protonenpumpenhemmer aber auch die klassischen Medikamente gegen zu viel Magensäure zu einer Umkehr und somit zu einem Mangel führen – ebenso wie ein übermäßiger Konsum von Alkohol und Zigaretten, diverse Medikamente, Stress, Konsum von zu viel Zucker oder stark verarbeiteten Lebensmitteln und vieles mehr.

Kommt Dir dies alles bekannt vor und Du möchtest nun wissen ob Du auch an einem Mangel an Magensäure leidest?

Es gibt einen einfachen Test für daheim:

  1. Verrühre 1 Teelöffel Natron in einem Glas Wasser und trinke dies gleich morgens auf nüchternen Magen.
  2. Stopp die Zeit bis Du aufstoßen musst.

Je nach Menge der Magensäure dauert dies unterschiedlich lang. Es kann aber auch sein das nichts passiert. Je schneller desto höher die Menge an Magensäure und passiert gar nichts, ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Mangel vorhanden.