Es ist wieder soweit…..

…. Hatschi hier, hüstel da, rote und tränende Augen, triefende Nase, Juck- und Niesreiz – all das sind unter anderem Symptome für einen Heuschnupfen bzw eine Pollenallergie.

Sobald das Wetter Dich nach draußen lockt, die zarten Knospen anfangen zu sprießen und die Vögel zwitschern sitzt Du mit dem Übel Deiner Pollenallergie zu und möchtest Dich eigentlich nur verkriechen?

Jetzt nimmst Du schon Antihistaminika dagegen, letztes Jahr halfen sie noch, dieses Jahr aber nicht mehr?

Das kann mit der Darmflora zusammenhängen. Hier gibt es auch histaminproduzierende Bakterien und wenn die überhand nehmen, dann kommt das Medikament nicht mehr mit der Belastung zurecht.

Grundsätzlich ist eine Allergieneigung ganz stark mit der Darmflora verknüpft und das erklärt dann auch warum Allergien so „plötzlich“ auftreten können.

Kommt eine Veränderung des Darmmikrobioms durch zum Beispiel Medikamenteneinnahme, Stress, schlechtere Ernährung etc zustande, kann das Immunsystem unter Umständen geschwächt sein, eine Abwehr findet nicht mehr richtig statt und zack ist der Heuschnupfen schlimmer als bisher oder tritt überhaupt erst auf.

Jetzt fängt die schon wieder mit dem Darm an – denkst Du Dir jetzt? Ja, muss ich, denn wie sagte ein schlauer Mensch Letzt: „der Darm ist außer bei einem Unfall immer beteiligt“ oder „Darm krank – alles krank“ und das sehe ich auch so!

Natürlich hängt es nicht nur im Darm sondern es gibt noch weitere Faktoren, die ein Immunsystem schwächen wie zum Beispiel Nährstoffmangel, Stress, Medikamente, Krankheiten etc – aber irgendwie landen wir dann doch auch wieder beim Darm 😉

Was kannst Du nun also tun?

Grundsätzlich ist es nie verkehrt eine Kur für den Darm zu machen und Erfahrungen zeigen, dass dies schon eine Linderung bringen kann. Und zudem gibt es verschiedene Therapien, die das Immunsystem stärken.

Ich finde es auf jeden Fall wichtig den Kopf nicht in den Sand zu stecken und sein „Schicksal“ einfach zu erdulden!

In diesem Sinne „Zurück zum Wohlbefinden“!